Sign Up To Our Newsletter

Touristische Informationen

Der breite Bogen der Corniche beginnt am alten Osthafen, wo die Festung des Sultans Kait Bei liegt, heute ein Marinemuseum. Hier stand ein von den Ptolemäern im 3.Jh. v.Chr. errichteter, wohl 120 m hoher Leuchtturm, der zu den Sieben Weltwunder zählte, bis er im im 14.Jh. einem Erdbeben zu m Opfer fiel. Auf der Westseite der ehemaligen Insel erhebt sich der prunkvolle Ras-el-Tin-Palast, in dem König Faruk seine Abdankung unterzeichnete.

Die wenigen griechisch-römischen Monumente stehen Seite an Seite mit der modernen Stadt. Die römischen Bäder und ein Amphitheater aus dem 3. Jh. n. Chr. liegen zwischen Mietshäusern versteckt im Viertel Kom el-Dik. In den Katakomben von Kom el-Shukafa gibt es neben dreistöckigen Gräbern mit ihren Pferden beigesetzt wurden. Hinter einer Sphinx, die Wohnhochhäuser (bewacht), ragt die rosafarbene Pompejussäule mit korinthischem Kapitell auf, die allerdings nicht diesen Staatsmann ehrt, sondern um 300 n. Chr. für Kaiser Diokletian errichtet wurde. Vorher befand sich hier ein ptolemäischer Tempel. 

Die Alexandrianische Bibliothek der Ptolemäer war mit ihren 490 000 Schriftrollen die berühmteste der antiken Welt. Sie verbrannte schon in römischer Zeit, doch mit Unterstützung der UNESCO entsteht eine neue Bibliothek an derselben Stelle im Nordosten der Stadt.