Memphis Tours Blogs

Bekannte Reisende unserer Zeit

Papst Franziskus . Angelina Jolie . Levison Wood . Melinda Gates . Taimour Othman . Janine di Giovanni . Edurne Pasaban . Gavin Thurston .

Bei bekannten Reisenden fallen einem direkt Christopher Columbus, Alexander von Humboldt und Marco Polo ein. Aber wer sind denn bekannte Menschen, welche in unserer modernen Welt viel reisen? So viel schon mal vorher, einige sind bekannte Weltstars und andere furchtlose Abenteurer.

Inhaltsangabe

  • Papst Franziskus
  • Angelina Jolie
  • Levison Wood
  • Melinda Gates
  • Taimour Othman
  • Janine di Giovanni
  • Nennenswerte Erwähnungen
    • Edurne Pasaban
    • Gavin Thurston

Papst Franziskus

Wenig erstaunlich, dass er hier auftaucht. Er ist als oberste Instanz der katholischen Kirche viel unterwegs. Wenn er anwesend ist wollen ihn teilweise Millionen Menschen sehen. Seine Reisen tritt er in Flugzeugen der Airline Alitalia an, somit hat er im Gegensatz zu vielen anderen Oberhäuptern keine eigene Maschine. Für Rückflüge wird immer die Airline des jeweiligen Landes benutzt.

Der Papst besitzt eine sehr lange Liste, bereits besuchter Orte. Myanmar, Bangladesch, Polen, Japan, Madagaskar, Marokko und Panama, um nur einige seiner vielen Ziele zu nennen. Alle sind auch im Internet auffindbar.

Im Jahre 2019 absolvierte der Papst 7 Reisen, welche zwischen 2 bis 8 Tage dauern. Generell sieht der Papst innerhalb seiner Amtszeit viele Orte und Länder. Nicht alle dieser sind christlich geprägt, wie die Vereinigten Arabischen Emirate.

Angelina Jolie

Bei ihr denkt man immer nur an die elegante Schauspielerin aus Filmen, wie Tomb Raider, Maleficent oder Mr. & Mrs. Smith. Sieht aber auch eine andere Seite, diese versucht Flüchtlingen auf der Welt ein besseres Leben zu ermöglichen.

Es begann 2001 als sie für Tomb Raider in Kambodscha war. In diesem Teil war es immer noch stark vermint. Sie hatte ersten persönlichen Kontakt mit humanitären Problemen. Sie wandte sich an das UN-Flüchtlingshilfwerk UNHCR, diese haben die Aufgabe des Schutzes von Flüchtlingen und Staatslosen. Im gleichen Jahr begann sie ihre Arbeit für die UNHCR und im August 2001 wurde sie zur Sonderbotschafterin der UNHCR. Seit dieser Zeit setzt sie sich aktiv für Flüchtlinge ein.

Sie selbst hat seit 2005 die kambodschanische Staatsbürgerschaft. Drei ihrer Kinder sind adoptiert aus Kambodia, Ho Chi Minh und Äthopien. Die Kosten ihrer Reisen trägt sie selbst und hat schon über 4,5 Millionen Euro dafür ausgegeben.

Im Laufe ihrer Laufbahn als Sonderbotschafterin war sie schon in Ländern, wie Sierra Leone, Tansania, Pakistan, Thailand und Ecuador. Dazu kommen auch noch die Orte, welche sie für ihre Filme bereist hat.

Sie ist somit weitaus internationaler unterwegs, als man nun zunächst denkt und ihr Engagement für Flüchtlingen ist bemerkenswert.

Levison Wood

Er ist eher unbekannt doch seine Reisen sind außergewöhnlich. Der 37-jährige ehemalige Fallschirmjäger und Fernsehabenteurer ist ein wahrer Überlebenskünstler. Auf seiner ersten großen Reise ist er von Kairo über Baghdad nach London getrampt.

Ein Jahrzehnt danach ist er den Nil entlanggewandert, diese Reise dauerte neun Monate. Begonnen hat sie im Nyungwe National Park in Ruanda und endete im Hafen von Rosetta in Ägypten. Auf seiner Reise musste er vor einem Nilpferd flüchten, geriet in umkämpftes Gebiet im Süd Sudan und ein amerikanischer Journalist, welcher seine Reise dokumentierte, starb auf Grund eines Hitzeschlags.

Seine Reiselust war danach immer noch nicht gestillt. Wer wanderte durch Himalaya, eine sechs Monate und 2700 km andauernde Reise. Auf dem Weg brach er sich den Arm, geriet in Taliban kontrolliertes Territorium und bestieg einen über 4,5 km hohen Pass zwischen Pakistan und Afghanistan.

Danach ist er noch Zentralamerika entlanggewandert. Wood hat mehrere Bücher und Filme über seine Reisen herausgebracht. Auf seinen Reisen sammelt er antike Bücher und nutzt einen alten, kaputten Kompass.

Sie selbst hat seit 2005 die kambodschanische Staatsbürgerschaft. Drei ihrer Kinder sind adoptiert aus Kambodia, Ho Chi Minh und Äthopien. Die Kosten ihrer Reisen trägt sie selbst und hat schon über 4,5 Millionen Euro dafür ausgegeben.

Im Laufe ihrer Laufbahn als Sonderbotschafterin war sie schon in Ländern, wie Sierra Leone, Tansania, Pakistan, Thailand und Ecuador. Dazu kommen auch noch die Orte, welche sie für ihre Filme bereist hat.

Sie ist somit weitaus internationaler unterwegs, als man nun zunächst denkt und ihr Engagement für Flüchtlingen ist bemerkenswert.

Melinda Gates

Melinda ist verheiratet mit Bill Gates, welcher bis vor kurzem noch als reichster Mensch der Welt galt. Daher ist es eher weniger verwunderlich, dass sie viel unterwegs ist. Doch die beiden machen nicht nur Luxusurlaub, sondern fördern viele Projekte. Durch die Melinda und Bill Gates Stiftung geben die beiden, schon seit über 20 Jahren, einen großen Teil ihres Geldes ab. Diese wurde ins Leben gerufen nachdem sie eine Inselgruppe besucht haben, welche zu Tansania gehört.

Ihre Stiftung ermöglichte eine Aids Klinik in Kalkutta, Familienplanungseinrichtungen in Nairobi und ein Programm zur Stärkung von Frauen in Malawi. Diese Projekte besuchten sie auch selbst vor Ort. Außerdem verbringen sie Zeit in Belize, Tansania und Südafrika.

Melinda ist in Dallas geboren und hat einen Abschluss in Computerwissenschaften. Nach ihrem Abschluss begann sie einen Job bei Microsoft in Seattle.

Taimour Othman

Er ist ein ägyptischer Fotograf, welcher zwei Hashtags ins Leben gerufen hat, um die Schönheit Ägyptens zu zeigen. Die Hashtags sind mittlerweile so populär, dass sie vom ägyptischen Ministerium für Tourismus benutzt werden. Taimour und das Ministerium arbeiten zusammen, um mehr Menschen die Schönheiten Ägyptens zu zeigen.

Othman ist nicht nur bekannt für seine Bilder von Ägypten und Jordanien. Er ist ein begeisterter Taucher und war schon in Ländern, wie Neuseeland, Russland, Indien und Bali.

Auf seiner Website findet man zu allen Reisen Bilder, welche qualitativ hochwertig sind. Ägypten bekommt auf seiner Seite sogar einen eigenen Teil.

Janine di Giovanni

Giovanni ist eine Auslandskorrespondentin und Kriegsjournalistin. Sie interviewte in Kurdistan Frauen, welche zuvor vom IS versklavt waren. Sie war einem Flüchtlingslager in Ruanda, während der Cholera Epidemie, hielt ein Baby, welches einen amputierten Arm hat, der von Rebeln in Sierre Leone amputiert wurde.

Doch sie reiste nicht nur an Orte an denen schreckliche Dinge passieren, sondern auch an Orte, wie die Malediven, Italien oder Paris. In ihren vielen Jahren der Berichterstattung hat sie mehr Länder gesehen als viele andere von uns.

Nennenswerte Erwähnungen

Edurne Pasaban

Sie besteigt schon ihr lebenslang Berge. Im Alter von 16 bestieg sie den Mont Blanc. Sie ist die erste Frau, welche die 14 höchsten Berg bestiegen hat, alle über 8000 Meter hoch. Auf ihrer Reise verlor sie 2 Zehen wegen Erfrierungen. Da die 14 höchsten Berge in fünf asiatischen Ländern liegen hat auch sie schon einiges gesehen, dazu kommen auch noch einige europäische Länder.

Gavin Thurston

Er ist ein Kameramann der bekannt ist für seine beeindruckenden Filme über die Wildnis. Er war bereits in Kongo, Alaska, Istanbul und Venedig. Wobei er auch für Netflix´s unser Planet gefilmt hat. Er hat einige der berühmtesten Tierfilme gedreht.

Weitere Reiseangebote
Social Media