Memphis Tours Blogs

5 Orte, die man in Ägypten im Winter erleben sollte

Ägypten im Winter, Badeurlaub in Ägypten, Ägypten Badeurlaub

Ägypten ist ein Land, das man ganzjährig besuchen kann, ohne in den Wintermonaten frieren zu müssen. Da das Land im Trockengürtel Nordafrikas liegt, herrscht im Land grundsätzlich ein trockenes Wüstenklima, was im Sommer zu starken Hitzewellen und im Winter zu einer leichten Brise führen kann.

Mit gerade einmal drei Regentagen im Jahr kann in Ägypten quasi immer schönes Wetter erwartet werden. Nicht umsonst ist Ägypten ein Land, in welches Urlauber über die Wintermonate von November bis Februar gerne flüchten, um ein wenig Sonne tanken zu können.

Die Temperaturen unterscheiden sich, je nachdem, wo man sich im Land aufhält, ein klein wenig. Durchschnittlich kann man in den Wintermonaten jedoch mit einer Temperatur von rund 20°C rechnen. Welche Unterschiede es gibt und welche Orte man in Ägypten im Winter aufsuchen sollte, haben wir für Sie zusammengefasst!

 

Küstenorte am Roten Meer

Die Küste entlang des Roten Meeres zählt ohnehin zu den beliebtesten Reisezielen in Ägypten. Das gesamte Jahr über ist es hier angenehm warm, da zum einen ein subtropisches Klima herrscht und zum anderen die Frische Brise vom Meer dafür sorgt, dass es nicht so erstickend heiß ist wie in anderen Wüstenregionen des Landes. Die durchschnittlichen Temperaturen liegen am Tag um die 30°C und in der Nacht um die 20°C. Ein Unterschied zwischen Frühling, Sommer, Herbst und Winter macht sich hier kaum bemerkbar.

Die Küstenorte am Roten Meer sind auch deshalb so beliebt, weil hier ganzjährig ein Strandurlaub verbracht werden kann. Die Wassertemperatur steigt niemals unter 20°C und bietet so selbst im Winter perfekte Konditionen zum Schwimmen, Schnorcheln und Tauchen. Wer sich mit dem Stichwort „Tauchen Ägypten Dezember“ beschäftigt, kann also beruhigt sein, denn im Roten Meer kann auch im Winter hervorragend getaucht werden, sodass die Aktivität wirklich nur im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser fällt!

Wir zeigen Ihnen die drei beliebtesten Orte am Roten Meer und geben Ihnen ein paar Tipps, was Sie hier im Winter so alles unternehmen können:

Hurghada

Hurghada ist mit Abstand das beliebteste Reiseziel Ägyptens. Hier reihen sich große Resorts und Club-Hotels direkt am Strand auf, sodass Touristen von ihren Zimmern aus direkt aufs Rote Meer blicken können. Hurghada deckt einen Strandabschnitt von rund 40 km ab. Deshalb gilt der Ort auch als perfektes Ausgangsziel für Bootstouren und Tauchgänge. In der Stadt befinden sich zahlreiche Tauchschulen, doch auch für Schnorchel-Ausflüge und andere Wassersportaktivitäten gibt es ein massives Angebot.

Am Strand befinden sich weiterhin viele Restaurants, Bars und Clubs, die speziell für Urlauber ausgerichtet sind. In der Altstadt hingegen geht es etwas authentischer zu. Dort kann man viele traditionelle ägyptische Cafés und Shops finden und in die Kultur eintauchen.

In den Wintermonaten von November bis Februar muss in Hurghada tatsächlich auf nichts verzichtet werden. Es stehen alle Möglichkeiten offen, da es wie schon erwähnt so gut wie keine Regentage gibt und das Wetter überwiegend großartig ist.

 

Sharm el Sheikh

Sharm el Sheikh, auch als Scharm El-Scheich bekannt, ist wie auch Hurghada ein sehr beliebtes Strandziel und Anziehpunkt für Taucher und Meeresliebhaber. Dank der hervorragenden Lage zwischen dem Roten Meer und der Wüste auf der Sinai-Halbinsel besticht Sharm el Sheikh mit atemberaubend klarem Wasser, unendlich weiten weichen Sandstränden und dem einzigartigen Ras-Mohammed-Nationalpark, der als Paradies für Taucher gilt. Der Marinepark umschließt eine reiche Meereswelt, bunte Korallenriffe und das berühmte Wrack der Thistlegorm.

Natürlich besticht hier auch ein großes Angebot an Wassersportaktivitäten und Bootsausflügen. Während es zahlreiche Bars, Restaurants und Clubs gibt, umfasst Sharm el Sheikh jedoch keine richtige Altstadt, die mit Kultur prahlen kann. Es ist wirklich ein reiner Urlaubsort, der für Entspannung und Abenteuer sorgt.


 

Marsa Alam

Marsa Alam ist eine Kleinstadt weiter südlich am Roten Meer, die ebenfalls als Ferienort bekannt ist. Auch hier liegt der Fokus auf dem Strandurlaub und Wasseraktivitäten, doch gibt es im Nationalpark Wadi el-Gemal, der im Süden der Stadt liegt, auch eine Wüste, Riffe, Inseln und Seegraswiesen zu entdecken und erkunden. Der Ort ist jedoch besonders unter Kitesurfern und natürlich auch Tauchern beliebt. Bekannt für surreale Korallenriffe, Meeresschildkröten und Seekühe, zieht Marsa Alam Meeresliebhaber aus aller Welt an.

 

Küstenorte am Golf von Akaba

Der Golf von Akaba grenzt an Ägypten, Israel, Jordanien und Saudi-Arabien und mündet im Süden der Sinai-Halbinsel in das Rote Meer. Der Golf von Akaba kommt teilweise sogar auf höhere Wassertemperaturen als das Rote Meer, da es in einer kleinen Meeresenge liegt und keine starke Brise vom offenen Meer eintrifft. Aus diesem Grund eignen sich Orte am Golf von Akaba hervorragend für einen regelrechten Sommerurlaub im Winter!

Die folgenden zählen zu den bekanntesten und schönsten Urlaubsorten in dieser Region:


Nuweiba

Nuweiba ist eine kleine Hafenstadt mit weniger als 3.000 Einwohnern. Entlang der Küste wurden in den letzten Jahren viele Resorts und Hotels errichtet und ein großes Angebot an Aktivitäten für Urlauber erstellt. Auch hier stehen Wassersportaktivitäten hoch im Kurs, da die Lage des Ortes perfekt dafür geeignet ist. Des Weiteren ist der Ort aber auch für die Beduinenstämme bekannt, die sich einst hier ausbreiteten. In diese Kultur können Touristen eintauchen, indem sie sich gemeinsam mit Beduinenanhängern auf einen Kamelausritt begeben und/oder an einem traditionellen Beduinen-Dinner teilnehmen.

Im Gegensatz zu Urlaubsorten wie Hurghada und Sharm el Sheikh können Urlauber in Nuweiba etwas mehr Ruhe und Entspannung genießen. Der Ort ist nicht besonders mit Touristen überlaufen und bietet die Möglichkeit, das authentische Ägypten kennenzulernen. Man kann von hier aus gar einen Ausflug in die naheliegenden Küstenorte Eilat in Israel und Akaba in Jordanien unternehmen. Beide sind per Fähre zu erreichen.

Dahab
Ein weiterer ruhiger Ort, der jedoch immer mehr zum Anlaufziel von Urlaubern wird, ist Dahab. Übersetzt bedeutet „Dahab“ Gold und wer einen Blich auf die prächtigen Sandsteinformationen und Strände wirft, wird schnell erkennen, warum diesem kleinen Ort der Name verliehen worden ist. Vor vielen Jahren war Dahab ein kleines Fischerdorf, doch seine großartige Lage im Südosten der Sinai-Halbinsel sollte höhere Wertschätzung erfahren und ist nach und nach zum Urlaubsort entwickelt worden. Heute finden sich hier viele Hotels und Resorts, Strandbars und Touristenattraktionen.

Wie alle Urlaubsorte am Meer wird auch hier viel Wert auf Wasseraktivitäten gelegt. Eine weitere Attraktion bietet der Nabq-Nationalpark, in dem es Fischerdörfer, Wüsten, Felsformationen, Mangroven und ein Wrack zu erkunden gibt. Außerdem kann man sich von hier aus auf die Wanderung auf den Moses-Berg begeben.
 

Aktivitäten im Winter in Ägypten

Egal, ob Sie Ägypten im Oktober, Juni oder Januar besuchen, Sie können fast uneingeschränkt allen Aktivitäten ganzjährig nachgehen. Im Winter sind lange Wüstentouren, bzw. Übernachtungen in der Wüste jedoch nicht zu empfehlen. Von Dezember bis März kann es in der Wüste vor allem nachts richtig kalt werden, wobei die Temperaturen auch hier nicht unbedingt unter 10°C fallen werden – Kälte ist demnach relativ. Ausflüge zu den Pyramiden, Tempelanlagen und Wüstensafaris werden dennoch das ganze Jahr über angeboten.

Wie wir in diesem Artikel schon oft erwähnt haben, kommen Badenixen auch im Winter voll auf ihre Kosten. Während es im Norden Ägyptens an der Mittelmeerküste etwas frischer werden kann, bleiben Wetter und Temperaturen entlang der Küste am Roten Meer und auf der Sinai-Halbinsel angenehm warm. Auch die Wassertemperatur bleibt bei mindestens 20°C, weshalb ein Badeurlaub im Winter eine großartige Idee ist.

Allgemeine Infos zum Ägypten Klima

Mit einem Strandurlaub kann man als Urlauber in Ägypten im Winter keinen Fehler machen. Wer sich eher für die Wüstenregionen um Kairo oder eine Nilkreuzfahrt interessiert, sollte jedoch lieber im Frühjahr oder Herbst verreisen, da vor allem in der Wüste die Temperatur nachts bis auf 10°C hinabfallen kann. Im Hochsommer zwischen Juni und August können hingegen Höchsttemperaturen von um die 45°C erreicht werden. Wer an ein solch trockenes Klima und hohe Temperaturen nicht gewöhnt ist, vermeidet diese Zeit für einen Urlaub in Ägypten lieber.

Die Hauptsaison Ägypten ist von März bis Mitte Mai und September bis November. Innerhalb dieser Monate sind Wetter und Temperaturen in ganz Ägypten stabil und vergleichbar.

Unsere Empfehlung für einen Ägypten Urlaub im Winter

Möchten Sie der kalten Jahreszeit und dem matschigen Wetter entfliehen, gibt es kaum ein anderes Land als Ägypten, das sich besser für einen Urlaub im Winter eignet. Es ist nicht nur recht schnell zu erreichen und ein ziemlich günstiges Urlaubsziel, es fühlt sich dort obendrein auch im Winter an, als befände man sich mitten im Hochsommer. Sonnenbaden, schwimmen, schnorcheln, tauchen und surfen sind nur einige der Aktivitäten, die Sie im Winter in Ägypten unternehmen können.

Wir empfehlen die fünf Strandorte aus diesem Artikel für einen Urlaub im Winter, da Sie hier kaum Regentage haben. Selbst wenn es einmal zu einem Schauer kommen sollte, sorgen die gigantischen Hotelanlagen und Resorts weiterhin dafür, dass Sie kaum etwas davon mitbekommen werden. Dort befinden sich meist nämlich riesige Poolanlagen im Innen- und Außenbereich und breite Wellnessangebote werden Ihnen den Tag darüber hinaus versüßen. Probieren Sie es nächsten Winter doch einfach mal mit etwas Anderem und fahren Sie in Richtung Sonne!

Weitere Reiseangebote
Social Media

Weiterführende Artikel