Memphis Tours Blogs

Eine Reise nach Ägypten durch den Magen

Eine gute Reise beginnt mit gutem Essen. Doch Schnitzel mit Pommes kann man überall erhalten. Wenn man ein Land besucht, möchte man die dortige Küche genießen. Hier werden einige ägyptische Rezepte vorgestellt.

 

Inhaltsangabe

  • Ägyptische Küche
  • Kuschari – das insgeheime Nationalgericht
  • Mahshi – einfacher als es klingt
  • Tirmis – der ägyptische Chip
  • Süßigkeiten zum Naschen

Ägyptische Küche

Es werden überwiegend Hülsenfrüchte, Gemüse und Obst aus dem Niltal und Delta benutzt. Zudem hat es einige Ähnlichkeiten mit der arabischen Küche, wie Reis gefülltes Gemüse, Weinrebenblätter, Shwarama, kebab und Köfte. Es werden aber auch viele Bohnen Sorten benutzt, sowie Linsen. Pita Brot ist ein Grundnahrungsmittel der ägyptischen Küche.

Käseherstellung hat in Ägypten eine lange Tradition und geht zurück auf die ersten Herrscher Ägyptens, welches etwa im Jahre 3100 v. Chr. war.

Hase, Huhn und Lamm sind die gewöhnlichen Fleischarten, da auf Grund der Religion kein Schwein verzerrt wird. Fisch und Meeresfrüchte sind in der Küstenregion verbreitet.

Ein großer Teil der ägyptischen Gerichte ist vegetarisch, da Fleisch früher sehr teuer war und auf Grund der Religion, welche teilweise, für lange Zeiten des Jahres, vegane Ernährung fordert.

Tee zählt als das Nationalgetränk Ägyptens. Für gewöhnlich enthalten ägyptische Nachspeisen Honig, Mandeln und Datteln.

Kuschari – das insgeheime Nationalgericht

Koshari oder Kuschari wird öfter als ägyptisches Nationalgericht betitelt. Im Deutschen heißt es so viel, wie Mischmasch. Das Gericht besteht aus gegarten Linsen, Reis, Nudeln, Kichererbsen und Soße. Es ist ein sehr sättigendes vegetarisches Gericht, welches lange eher von der ärmeren Bevölkerung gegessen wurde. Mittlerweile ist es quasi das ägyptische Fastfood, obwohl man unseren negativen Begriff Fastfood damit nicht verbinden sollte. In seltenen Fällen wird es auch in einer Variante mit Hackfleisch angeboten.

Für die Zubereitung des Gerichtes benötigt man zwischen 20 bis 25 Minuten. Außerdem handelt es sich um eine sehr gesunde Mahlzeit. Es stellt die preiswerteste Möglichkeit eines sättigenden Essens dar. Für dieses Gericht werden dafür einige verschiedene Zutaten verwendet, weshalb es anfangs etwas unübersichtlich werden kann, jedoch lernt man schnell, wie man es am besten zubereiten kann.

Mahshi – einfacher als es klingt

Es handelt sich hier um die verschiedensten gefüllten Gemüsearten. Von Paprika über Zucchini bis Auberginen und Kohl oder Weinblätter. Alle diese Dinge werden mit Reis gefüllt und danach gegart. Anstatt den Reis einfach auf dem Teller zu platzieren, wird hier das Auge eingeladen, beim Essen. Außerdem erhält das ganze durch das Gemüse mehr Variationsmöglichkeiten und Geschmack.

Dabei wird entweder eine Paprika ausgehöhlt oder es werden die Blätter um den Reis geformt. Jedoch handelt es sich nicht nur um Reis. Es kommen dazu noch Fleisch, Tomaten und Soße. Bei der Soße steht einem die Auswahl offen, da es viele gibt, oft wird eine Art Kümmelsoße benutzt. Oft werden dabei auch anstatt von Wasser zum garen Soßen benutzt, welche ihr Aroma der umhüllenden Pflanze geben.

Ful – für Bohnenliebhaber

Ful steht für die Sau- oder Favabohne. Es wird teilweise auch Foul genannt. Wobei es für über dem Feuer gekochte Bohnen steht. Es ist ein einfaches Gericht, welches im ganzen arabischen Raum verbreitet ist. Es besteht aus Saubohnen oder bei uns eher bekannt als Dicke Bohnen. Auch dieses wird manchmal als Nationalgericht von Ägypten bezeichnet. Wenn man dieses Gericht kochen möchte sollte man es schon 5 oder 6 Stunden vorher wissen, da die Bohnen mindestens solange eingeweicht werden sollen. Die Zubereitung ist in jeder Region etwas verschieden. Dazu wird auch oft Hummus, Laban oder Taboulé als Frühstück gegessen. Es kann aber auch ein Hauptgericht oder Imbiss sein.

In Ägypten wird es oft in einem Fladenbrot als Fastfood serviert. Ful ist auch, unter dem Namen Foul Medammes, als Dose erhältlich, wie bei allen Dosenwaren ist es so, dass selbst gemacht besser ist. Wenn es zubereitet ist handelt es sich um eine Pasten ähnliche Substanz.

Tirmis – der ägyptische Chip

Es werden nicht Chips serviert, sondern gekochte Lupinen. Lupinen sind Hülsenfrüchte, welche vor allem in der mediterranen Küche Verwendung finden. Jedoch sollte man vorsichtig sein, da sie giftig sein können. Außerdem besitzen sie einen bitteren Geschmack. Ihr Gift muss vor Verzehr entfernt werden. Wenn man dies nicht tut erhält man typische Giftsymptome. Doch abgesehen davon haben sie auch mittlerweile ihren Weg, in unsere Supermärkte, gefunden. Sie werden wie die Sojabohne als Fleischersatz benutzt.

Tirmis reichen von Snack am Straßenrand bis zu Essen bei Feierlichkeiten. Es wird außerdem am Ende des Ramadans gegessen, da es magenschonend wirken soll. Es ist zudem eine viel gesündere Alternative zu unseren Snackangeboten. Jedoch muss man 24 Stunden vor der eigentlichen Zubereitung, die Lupinen in Wasser tun, damit sie ihre Bitterstoffe abgeben.

Süßigkeiten zum Naschen

In keinem Land fehlen die Möglichkeiten zu naschen. In Ägypten auch nicht, hier gibt es eine große Anzahl verschiedenster Süßigkeiten. Man kann aber eine klare Tendenz feststellen. Es werden oft Honig und Nüsse benutzt. Im Gebäck ist oft eine Menge an Zucker enthalten, wenn man nicht so auf sehr süße Sachen steht ist es teils etwas kompliziert.

Wir benutzen Nutella und sie benutzen Karamellcreme. Ja richtig Karamellcreme. Klingt erst mal gewöhnungsbedürftig, jedoch dort vollkommen normal. Falls man die Möglichkeit hat sollte man es einmal probieren.

Es gibt außerdem viel Arten von Kuchen und kleinen Gebäckteilen. Perfekt, um viel probieren zu können. Bei Kuchen ist es hier eher etwas anders als bei unserem. Es handelt sich meist um einen Teig mit Füllung. Wobei der Teig auch mal mit Schokolade überzogen wird. Generell hat man aber mit einer Nussallergie Probleme, da Teige oft darauf basieren oder sie die Füllung sind.

In Ägypten kann man generell an jeder Ecke kleine Süßwaren erwerben, welche ein Häppchen darstellen.

Wenn es um normale Desserts geht werden meist Milchprodukte benutzt. Also Milchreis, gesüßter Milchpudding etc. Ein bekanntes Gericht ist Umm Ali, welches eine süße Milchspeise mit Rosinen, Nüssen, Kokosflocken und knusprigem Brot ist. Es gibt eine ganze Legende zur Entstehung dieser Speise.

Weitere Reiseangebote
Social Media

Weiterführende Artikel

Kontakt