Memphis Tours Blogs

Die berühmtesten alten Särge (Sarkophage), die weltweit entdeckt wurden

Antike Särge, bekannt als Sarkophage, repräsentieren oft den großen Sinn für Kunstfertigkeit, den unsere Vorfahren hatten, mit farbenfrohen Schnitzereien und Schriften, die immer noch auf jedem alten Sarkophag zu sehen und zu fühlen sind. Ganz zu schweigen von dem Mumifizierungsprozess, den die alten Ägypter für ihre Toten durchgeführt haben. Die alten Ägypter glaubten an das Leben nach dem Tod und das Erwachen nach dem Tod. Deshalb haben sie hart gearbeitet, um ihre Toten bestmöglich zu erhalten, damit sie es ins Jenseits schaffen können.
 

Sie pflegten auch, die Organe der toten Person in alten Gläsern, sogenannten Canopic-Gläsern, aufzubewahren und sie zusammen mit Lebensmitteln und anderen Gegenständen in die Grabkammer zu bringen. Sie glaubten, dass die Toten ihre Habseligkeiten im Jenseits benutzen würden. Alte Sarkophage in jeder Zivilisation sollten sicherstellen, dass der Körper sicher begraben ist. Deshalb schmückten sie die Sarkophage mit Zaubersprüchen und alten Texten. Es wurde angenommen, dass diese Texte, die bis jetzt noch zu sehen sind, den Toten helfen, sicher ins Jenseits zu gelangen.

 

Hier sind die berühmtesten und außergewöhnlich schönen alten Särge (Sarkophage), die jemals weltweit entdeckt wurden:

Tutanchamun, die Mumie und der Sarkophag
 

Wenn wir über alte Särge sprechen, können wir den von Tutanchamun in Ägypten nicht verpassen. Tutanchamuns Sarkophag und Grab sind die erstaunlichsten, die jemals gesehen wurden. Er wurde in einer Reihe von drei goldenen Särgen begraben, die ineinander verschachtelt waren. Die drei goldenen Särge wurden in einen Granitsarkophag gelegt und von vier Holzschreinen umgeben. Das war der größte und doch erstaunlichste Sarg, der kaum in die Grabkammer passte. Ganz zu schweigen von der 24-Pfund-Goldmaske, die wunderschön und anmutig über Kopf und Schultern gelegt wurde und jetzt im Ägyptischen Museum in Kairo ausgestellt ist.

Historiker glauben, dass der Tod von König Tut wegen der geringen Grabgröße unerwartet gewesen sein muss. Sie glauben, dass der plötzliche Tod des Königs den Menschen nur sehr kurze Zeit ließ, um sich auf seine Beerdigung vorzubereiten. Trotz der kurzen Zeit und des kleinen Raums war das Königsgrab mit mehr als 5.000 Artefakten gefüllt, darunter Möbel, Kleidung und andere Gegenstände, die im Jenseits verwendet werden konnten. Howard Carter, der britische Archäologe, und sein Team brauchten fast ein Jahrzehnt, um das Grab zu leeren.

König Tuts Mumie ist immer noch in seinem Grab im Tal der Könige in der KV62-Kammer ausgestellt. Natürlich wird die Mumie jetzt in einer klimatisierten Glasbox aufbewahrt. Während die Sammlung von Artefakten aus Tutanchamuns Grab schließlich vom Ägyptischen Museum in Kairo am Tahrir-Platz, wo sie sich jetzt befinden, in das Grand Egyptian Museum verlegt wird, das voraussichtlich im Jahr 2020 eröffnet wird.

Die 30 Särge in Luxor, Ägypten entdeckt

Im Jahr 2019 wurden im Tal der Könige in Luxor, Ägypten, 30 hölzerne Särge von Männern, Frauen und Kindern gefunden. Bei den gefundenen Mumien handelt es sich vermutlich um Familien von Hohepriestern. Die dreißig alten ägyptischen Särge sind rund 3.000 Jahre alt. Die Särge werden in Kürze im Grand Egyptian Museum ausgestellt.
 

Was dieses Ergebnis einzigartig macht, ist, dass es das größte Ergebnis seiner Art seit fast einem Jahrhundert ist. Die Särge unterstreichen den Glauben des alten Ägypters an das Leben nach dem Tod mit all den farbenfrohen religiösen Schriften und Schnitzereien auf jedem von ihnen.

Auch die Farben, die auch nach fast 3.000 Jahren noch auf jedem Sarg zu sehen sind, sind ein Beweis für die erstaunliche Kunstfertigkeit der alten Ägypter. Es wurde auch angenommen, dass das Totenbuch, das in jedem der Särge gefunden wurde, den Toten hilft, sicher ins Jenseits zu gelangen.

San Pietro in Bevagna Unterwassersarkophagen, Italien
 

In San Pietro Italien wurde unter Wasser ein atemberaubendes Wrack eines alten römischen Schiffes gefunden. Es wird angenommen, dass das Schiff eine Reihe von Marmorsarkophagen aus dem 3. Jahrhundert nach Christus trug. Ungefähr 20 römische Särge / Sarkophage wurden an dieser Stelle unter Wasser gefunden, was Historiker in Ehrfurcht versetzte. Die Sarkophage liegen etwa zwei Meter tief im Wasser von San Pietro in Bevagna und etwa 70 Meter vom Strand entfernt.

Die Särge sind eine Sammlung unfertiger Artefakte mit unterschiedlichen Größen und Gewichten zwischen 1000 und 6000 Pfund. Einige von ihnen haben eine rechteckige Form, während die anderen abgerundete Kanten haben. Beide Arten waren während der römischen Kaiserzeit üblich. In der Nähe des Ufers gelegen, könnte der Ort der Sarkophage ein Beweis dafür sein, dass dort einst ein alter Hafen existierte.

Das Heiligtum von Romulus, Gründer von Rom

 

Romulus und Remus waren Zwillinge, die Rom der Geschichte nach nur aufgrund ihrer großen Anstrengungen existierte. Die Zwillinge wurden kurz nach ihrer Geburt verlassen am Ufer eines Flusses gefunden. Sie wurden von einer unbekannten Frau aufgezogen, die sie damals fand. Nachdem sie aufgewachsen waren, entdeckten sie 753 v. Chr.

Die ikonische Stadt Rom. Romulus feierte diese Entdeckung, indem er mit seinem Bruder kämpfte und ihn schließlich tötete. Ein Schrein, von dem Forscher glauben, dass er Romulus gewidmet ist, wurde vom Forum Romanum ausgegraben und enthüllt. Aus dem 6. Jahrhundert v. Der Schrein enthält eine unterirdische Kammer, die einen Altar und einen 55-Zoll-leeren Sarkophag enthält. Es wird angenommen, dass der Sarkophag Romulus gehört.

 

Was Romulus so bemerkenswert macht, ist, dass er für die politische Geburt Roms verantwortlich war. Während die Forscher immer noch nicht sicher sind, ob an dieser Stelle Romulus wegen des fehlenden Körpers begraben wurde, glauben einige Gelehrte, dass die alten Römer den Altar auf die Stelle gestellt haben, an der sie glaubten, Romulus sei begraben worden.

Sarkophag der Ehegatten, Rom

 

Der Sarkophag der Ehegatten ist eine Meisterwerkskulptur, die in der antiken Stadt Caere gefunden wurde, die heute als Cerveteri in Italien bekannt ist. Es ist ein wunderschön bemalter Sarkophag in Menschenform. Es wurde dank der archäologischen Ausgrabungen an der Nekropole des antiken Caere im 19. Jahrhundert entdeckt. Der Sarkophag ist jetzt in Rom ausgestellt.

Es spiegelt auch das großartige Kunstwerk und die Hingabe einer Kunst wider, die damals Terrakotta hieß und das Standardkunstwerk für die Dekoration der etruskischen Tempel war. Der Sarkophag enthüllt auch einige wichtige Informationen über die etruskische Kultur und die Bräuche der Menschen in dieser Zeit.

Der Sarkophag von König Ahiram, Beirut

 

Es wird angenommen, dass die Phönizier ähnliche Bestattungs- und Bestattungsgewohnheiten haben wie die alten Ägypter. Sie begruben ihre Toten in einem verzierten Sarkophag aus Stein und legten sie in aus Felsen geschnittene Gräber. Mit den Toten begrabene persönliche Gegenstände zeigten ebenso wie die alten Ägypter ihren Glauben an das Leben nach dem Tod.
 

Der Sarkophag des Königs Ahiram im Nationalmuseum von Beirut zeigt eine Verbindung zur frühen Bronzezeit der phönizischen Geschichte. Es wird angenommen, dass das Grab aus der Zeit um 1000 v. Chr. Stammt. Der Sarkophag wurde Ende 1923 zusammen mit einer Reihe von Königsgräbern aus der Zeit der Phönizier gefunden.

Eine erstaunliche Tatsache ist, dass das Grab von König Ahiram etwa zehn Meter tief war und in einer der ältesten Städte der Welt, der Stadt Byblos, erbaut wurde. Eine weitere interessante Tatsache über das Grab ist die Inschrift, die als älteste Schriftform während der phönizischen Zeit gilt, und ein Beispiel für eine vollständige Form des phönizischen Alphabets. Die Inschrift sollte das Grab vor Dieben schützen.

Särge des Reiches der Mitte, Ägypten

 

Das mittlere Königreich des alten Ägypten ist bekannt für Sargtexte auf der Innenseite von Särgen. Diese Sargtexte und Zaubersprüche sollten sicherstellen, dass die Toten sicher ins Jenseits gelangen. Während des Reiches der Mitte ändert sich auch der Glaube an das Leben nach dem Tod geringfügig, da angenommen wurde, dass die Toten Osiris, den Gott der Toten, manifestieren. Verzierte rechteckige Särge waren bis zum Ende des Reiches der Mitte üblich. Aber dann wurden rechteckige Särge durch geschnitzte und menschlich geformte Särge ersetzt.

Der Rishi-Stil des Dekorierens von Särgen, Ägypten

 

Rishi ist das arabische Wort für Feder. Es bezieht sich auf den Stil der Dekoration königlicher und nicht königlicher Särge. In der zweiten Zwischenzeit nahmen die Särge mit riesigen Flügeln, die mit Isis und Nephthys verbunden waren, die geflügelte Göttinnen waren, die menschliche Gestalt an. Diese Art der Dekoration von Särgen beinhaltete auch das Ankleiden des Sarges mit einem Kopfschmuck, einem Kragen und manchmal einem Bart, um das Osiride-Bild des Sargbesitzers widerzuspiegeln.

 

Es wird dringend empfohlen, eine Tour mit einzubeziehen, um die große Kunst der alten Särge auf Ihrer Reise zu einem der zuvor in diesem Artikel genannten Orte zu erleben. Wenn Sie vorhaben, Ägypten zu besuchen, sollten Sie die Gelegenheit nicht verpassen, das ägyptische Museum in Kairo zu besuchen, in dem Sie die goldene Grabmaske von Tutanchamun zusammen mit seinen Grabartefakten finden. Auch Särge in Luxor und insbesondere im Reich der Mitte, die ein großes Engagement widerspiegeln, das bis in die Gegenwart andauerte.

Weitere Reiseangebote
Social Media

Weiterführende Artikel