Memphis Tours Blogs

Guide für die besten Sehenswürdigkeiten im alten Kairo

Das alte Kairo war ursprünglich der Keim der modernen Stadt Kairo, in der sich heute die bemerkenswertesten Sehenswürdigkeiten befinden. Erste Siedlungen im alten Kairo begannen vor 2000 Jahren, als der Beginn eines alten Kanals zwischen dem Nil und dem Roten Meer stattfand.

Obwohl das Wasser des Nils zurückgegangen ist, ist das alte Kairo immer noch die Heimat erstaunlicher historischer Stätten. Viele der Sehenswürdigkeiten stammen aus der griechisch-römischen Zeit mit den koptischen Sehenswürdigkeiten in Kairo. An dieser Stelle wurde eine babylonische Festung errichtet, die zu dieser Zeit als Grenze zwischen Oberägypten und Unterägypten galt.

Hier sind einige der bemerkenswertesten Orte in der Altstadt von Kairo:

 

Al-Muizz Al-Deen Allah Straße
 

Wenn Sie sowohl die Geschichte des islamischen Kairo als auch die modernen Gebäude neben den alten Sehenswürdigkeiten erleben möchten, ist die Al-Muizz-Straße der beste Ort für einen Besuch. Einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten, die Sie beim Besuch der Al-Muizz-Straße nicht verpassen sollten, sind:
 


 

Al Aqmar Moschee
 
eines der beeindruckendsten und ältesten Wahrzeichen in der Gegend von Alt-Kairo. Es hat einige interessante architektonische Merkmale wie seine versetzte Fassade zur Straßenfront. Es hebt sich von anderen Gebäuden in der Nachbarschaft ab, da sie im Gegensatz zur Moschee in einem Winkel stehen. Die Moschee richtet sich auch nach der muslimischen Qibla, der Richtung, in der Muslime vor Mekka beten.

 

Sultan Al Mansur Qalawun Moschee
 

Die Moschee wurde im Herzen des islamischen Kairo erbaut. Der Komplex umfasst eine Moschee, eine Medrasa, ein Mausoleum und einen Maurista, die 1920 durch ein modernes Krankenhaus ersetzt wurden. Die Fenster des Komplexes sind vom gotischen Architekturstil inspiriert, von dem Sultan Qalawun inspiriert wurde.

El Ghoreya

Der Ghoreya-Komplex ist ein berühmtes Wahrzeichen der Region Al-Azhar am Anfang der Al-Muizz-Straße. Auf der Ostseite der Straße befindet sich das Mausoleum, das Al-Ghuri gebaut hat. Leider gingen seine sterblichen Überreste aus der Schlacht mit den Osmanen verloren und wurden dort nicht begraben.

 

Schauen Sie sich spezielle Kairo-Touren und Ausflüge an, die speziell auf Sie zugeschnitten sind.


 

Zitadelle von Salah El-Din
 

Salah El-Din wurde 1137 in Tikrit im Irak geboren und studierte Koran, Theologie, Astronomie, Mathematik und Recht. Er wurde von seinem Onkel als Mitglied der Armee, Asad-al-Din Shirkoh, erzogen, der der Kommandeur der Zengid-Dynastie war.

 

Während militärischer Kampagnen konnte Salah El-Din Führungsaufgaben übernehmen, und das liegt an seinem außerordentlichen Erfolg während der Kriege. Durch seine großen Fähigkeiten und seine geschickt ausgeführten Taktiken konnte er sich auch vom Soldaten zum König von Ägypten und Syrien entwickeln. Seine Macht erlaubte ihm, die Fatimiden in Ägypten zu stürzen und die Autorität zu behalten.

 

Das Herzstück dieser großen Befestigungsanlagen war die Zitadelle, die die Stadt vor den Höhen der felsigen Hügel verteidigte, die sie überragten. Die 1183 fertiggestellte Zitadelle von Saladin diente 700 Jahre lang als Regierungssitz in Ägypten, bis Khedive Ismail in den 1870er Jahren in den Abdeen-Palast einzog.

 

Die Zitadelle wurde von vielen Herrschern erweitert, nachdem sie ursprünglich eine Festung gegen die Kreuzfahrer war. Die Zitadelle war auch das Herzstück, das die Stadt vor den Höhen der Hügel schützte, die sie überblickten. Die Zitadelle war 700 Jahre lang Sitz der ägyptischen Regierung. Der Regierungsort änderte sich, als Khedive Ismail 1870 in den Abdeen-Palast in der Innenstadt von Kairo zog.

 


Mohamed Ali Moschee
 

Der Vater des modernen Ägypten gilt als Mohammad Ali. 1805 gründete er das Khedivat von Ägypten und Sudan. Dann kam die französische Besetzung zwischen 1798 und 1801, als seine Nachkommen Ägypten bis zur Revolution von 1952 durch die freien Offiziere regierten.


 
Mohamed Ali baute eines der erstaunlichsten Wahrzeichen Kairos, das bis heute erhalten bleibt. Er baute die Alabaster-Moschee in Erinnerung an seinen Sohn, nachdem er gestorben war. Die Moschee ist vom Rest des Komplexes aus gut zu sehen. Neben der Mohamed Ali-Moschee umfasst die Zitadelle auch das Nationale Militärmuseum, das die Kleidung und Waffen der damaligen Soldaten enthält, ein Polizeimuseum und andere Museen, die zum Palast von Mujhamed Ali gehören.

Amr Ibn Al Aas Moschee
 

Amr Ibn Al-Aas war eine der wichtigsten Figuren der ägyptischen Geschichte, da er den Islam in Ägypten einführte. Er gründete die Stadt Fustat nördlich der Festung Babylon. Die Amr Ibn Al-Aas Moschee ist immer noch ein bemerkenswertes Gebäude an der Stelle der Stadt Fustat. Keine der ursprünglichen Strukturen der Moschee ist heute erhalten, da die Moschee viele Male renoviert wurde. Dennoch ist die Amr Ibn Al-Aas Moschee die älteste in Ägypten und Afrika.

 

Einige interessante Fakten über die Amr Ibn Al-Aas Moschee besagen, dass eine Taube auf dem Zelt des Generals nistete, während die Armee außerhalb der Stadt kampierte. Während sich die Armee auf den Umzug nach Alexandria vorbereitete, der Hauptstadt Ägyptens während der griechisch-römischen Zeit. Nachdem die muslimische Armee Alexandria übernommen hatte, um die Kontrolle über ganz Ägypten zu übernehmen, wollte Kalif Umar eine neue Hauptstadt näher an Medina errichten.

 

Amr Ibn Al-Aas befahl, sein Zelt dort zu belassen, wo es steht, weil er das Taubennest als Omen des Willens Gottes nahm. Später befahl Amr Ibn Al-Aas, an der Stelle, an der das Zelt steht, eine Moschee zu errichten, und die Moschee wurde zum Zentrum der neuen muslimischen Hauptstadt Ägyptens, Fustat. Die Moschee wurde 642 n. Chr. Gegründet und nach dem General Amr Ibn Al-Aas benannt. Sie war die erste Moschee, die in Ägypten und ganz Afrika gebaut wurde.

 

Sultan Hassan Moschee & Madrasa

Die Moschee ist ein unglaubliches Beispiel für die Mamluk-Architektur. Sie wurde im 14. Jahrhundert erbaut. Die enorme Größe der Moschee war damals beeindruckend und hinterlässt heute aufgrund ihrer Architektur und Schönheit einen großen Eindruck bei den Besuchern.

 

Sultan Hassan, den die Moschee im alten Kairo nach ihm benannt hatte, beauftragte Prinz Muhammad Ibn Babylik Al-Muhassani mit dem Bau der Moschee. Die Moschee wurde aus Steinen und Ziegeln gebaut und es dauerte 4 Jahre, bis sie fertiggestellt war. Der Ort, an dem die Moschee gebaut wurde, war als Souk al Khayl oder Pferdemarkt bekannt.

 

Die Moschee gilt als eines der bekanntesten Denkmäler der islamischen Welt. Die Sultan-Hassan-Moschee ist das Wahrzeichen des islamischen alten Ägypten ebenso wie die Pyramiden von Gizeh im alten pharaonischen Ägypten. Der innere Teil der Moschee ist wunderschön dekoriert und hat einen riesigen bedeutenden Innenhof. Die Moschee ist nicht nur berühmt für ihre Größe, sondern gilt auch als die bekannteste unter anderen monumentalen Moscheen in Kairo.

Weitere Reiseangebote
Social Media